Apropos Sexeln Bitte nutzt die unterschiedlichen Angebote der Orangerie richtig

Apropos Sexeln: Bitte nutzt die unterschiedlichen Angebote der Orangerie!

Paare, die unter sich bleiben wollen, gehen auf die Galerie und schliessen die Türe hinter sich. Oder Sie gehen mit den Gästen ihrer Wahl nach oben und schliessen die Türen ebenfalls, wenn sie unter sich bleiben wollen. Auch spannend ist, wenn sie mit ihrer Partnerin oder Partner alleine nach oben gehen und Weiteres ergibt sich vielleicht spontan. Wer ansprechbar sein will, lässt sich auf eine der offenen Liegen nieder oder beim Spielen untereinander die Türe offen und redet mit jenen, die sich zu ihnen setzten.

Sie lassen mitmachen oder sie weisen ab, das ist jedem freigestellt. Es gibt keine Verpflichtung für mehr, auch wenn sie angeregt auf der Matte liegen. Auch gut und amüsant ist das Platz nehmen auf dem roten Sofa oben auf der Galerie. Zeigen, spielen, provozieren und dann lasst euch ansprechen, das ist der Sinn des Ganzen dort oben. Einfach immer ohne High Heels auf den Liegen, die Matten verschmerzen die Absätze schlecht.

Wenn es passt, ist alles Weitere naheliegend. Es dürfen keine einzelnen Herren oben auf der Galerie übrig bleiben. Die müssen zwingend wieder nach unten gehen, wenn sie nicht mehr erwünscht sind.

Frauen und Paare, die sich einzelnen Herren gerne zeigen, diese provozieren oder animieren und vielleicht mit einbeziehen wollen, ziehen das Untergeschoss oder die Kuschelbar vor.

Aber auch dort gilt: Auf die Liege klettern oder Anfassen nur auf Einladung der Frau oder des betreffenden Paares. Frauen und Paare gehen im Untergeschoss auf die lange Liege links. Wer vorne liegt, wird einfacher angesprochen als die hinten auf der breiten Liege. Die Herren suchen den Augenkontakt und das Lächeln, das ihnen den Zutritt zur Matte erlaubt und dann bleiben die Herren bei dem Paar, das sie auf die Matte bat.

Wer es etwas distanzierter haben möchte, geht rechts auf die Liegen hinter dem schmiedeeisernen Tor. Das lässt sich mit einem elektrischen Türöffner links oben oder von innen in der Mitte der Wand rechts öffnen. Zugang haben nur die Herren, die von dem Paar dazu eingeladen wurden. Für die Herren gilt: Zusehen immer, auch zeigen, was sie ihr mitgebracht haben, das ist dort erwünscht, aber das Leeren der Eier weniger. Das mag keine Frau.

Bitte fasst ohne Aufforderung keine Frau an, weil sonst die einzelnen Frauen oder die Paare nicht mehr ins Untergeschoss gehen, obwohl sie das möchten. Das Provozieren und Erleben der Gattin würde vielen Paareherren gefallen. Aber das sich für ihre Frau wehren und diese beschützen müssen, stösst alle ab.

Wie ungezwungener das dort unten im UG zugeht, desto mehr Frauen und Paare suchen den Reiz der einzelnen Herren im Untergeschoss. Also meine Herren, verdirbt es euch nicht selbst und haltet jene zurück, die sich nicht an diese Art und Weise halten wollen. Die gehören nicht in ein gepflegtes Umfeld, wie es die Orangerie bietet.

Wir überwachen in Zukunft noch viel mehr, wie sich die Herren im UG benehmen. Es wäre so einfach und so wunderbar geil für alle, wenn kein Kampf um die Beute stattfindet und wenn der stattfindet, bestimmt die Frau, wer der Sieger ist, dem ihre Gunst vielleicht gehören wird.

Drängelnd bringt nie was, das erschreckt mehr als dass es eine Frau zum Sex animiert und jede Aggressivität lockt Verena an, die dem rigoros den Riegel zu schieben weiss.

Kommentare

×
Thumb_55b3fe383c

Lol,''...je Agressivität lockt Verena an...'', wunderschön geschrieben, Urs! :D

×
Thumb_55b3fe383c

Ich finde, die farbigen Leuchtbändeli sind auch eine gute Hilfe. Wenn (Single-)Mann sich fragt, ob Ansprechen erwünscht ist.

×
Thumb_a758ea22f8

Danke Romana

×
Thumb_1715bd4e15

Danke für die klärenden Worte Urs, den leider fühlt man sich im UG wirklich wie in den ewigen Jagdgründen, obwohl es eine so tolle Spielwiese wäre. Es meiden darum leider zuviele Paare das UG und vorallem Neuentdeckern ist es zu aufdringlich.

×
Thumb_a4b58aeb77

Wir werden in Zukunft regelmässig unten Patroulieren und wenn wir Aufdringliche erwischen, schicke ich die heim. Es braucht immer wieder mal ein Machwort von mir und dann wird alles anders. Wir wollen Männer, die wissen, warum sie in der Orangerie sind. Aber keine notgeilen Verfolger wie in den anderen Clubs, die wollen und akzeptieren wir nicht.
Das Problem ist bekannt und die Lösung auch. Es wird so werden, wie wir das haben wollen. Die Männer bringen sich selber um alle Möglichkeiten, wenn sie nicht lernen, das UG sinnvoll zu nutzen.
Grüessli Verena

×
Thumb_a758ea22f8

Danke Verena

Du must eingeloggt sein um einen Kommentar zu schreiben.